DIE 10 HÄUFIGSTEN FRAGEN

1. Wie oft soll ich die Übungen machen?

Hier kann ich keine Pauschalangaben machen – meine Idee ist eher, dass jeder selbst achtsam mit sich umgeht, Achtsamkeit lernen kann und damit spürt, wann es genug ist. Generell ist es jedoch besser, die Übungen öfter durchzugehen und dafür nicht so lange an einem Stück. 

 

2. Was ist besser, wenn ich mit der Feldenkrais-Methode arbeiten möchte: Einzelstunden zu nehmen oder an einer Gruppe "Bewußtheit durch Bewegung" teilzunehmen?

Generell kann ich sagen, dass es immer einen großen Vorteil bringt, sich Einzelstunden zu gönnen. Sie bekommen dadurch sehr schnell ein Gefühl dafür, wie gut sich Ihr Körper fühlen kann. Besonders, wenn sie Bewegungseinschränkungen oder ein spezielles Thema haben, wird Ihnen die Einzelarbeit "Funktionale Integration" helfen. 
 

3. Wie finde ich in meiner Region eine/n Feldenkraislehrer/in?

Auf der offiziellen Internetseite der Feldenkraisgilde „www.feldenkrais.de“, finden Sie qualifizierte Feldenkraislehrer/innen. 

 

4. Würden sie auch hier bei mir vor Ort einen Kurs anbieten?

Gerne, ab 5 Kursteilnehmern komme ich zu Ihnen. Entweder zu einem Wochenendkurs (je nach Entfernung) oder einem fortlaufendem Kurs. Das kann man für jede Gruppe so vereinbaren, wie es am Besten passt.


5. Wie kann ich erfahren, wann sie wieder Feldenkrais- Kurse anbieten?

Senden Sie mir ein E-Mail oder rufen Sie mich an. Wenn es Ihr Wunsch ist, informiere ich Sie regelmäßig per Post oder E-Mail.


6. Warum geht ihr Beckenboden-Programm „Zinnober“ über 12  Einheiten zu je 90 Minuten?

Das kommt vielen Menschen am Anfang lange vor. Aber spätestens nach der ersten Stunde merken sie, dass es ein sehr komplexes Thema ist, über das es viel zu sagen gibt. Und ich habe einerseits in meiner langjährigen Tätigkeit gemerkt, dass es mit das Wichtigste ist, für die Kursteilnehmer und meine Patienten , so genau wie möglich informiert  zu sein.

Auf der anderen Seite geht mit einer Problematik des Beckenbodens immer eine Bewegungsgewohnheit einher. Wie wir alle wissen ist es nicht so leicht, Gewohntes zu ändern. Das bedarf immer wieder der Erinnerung und Motivation.

Einige finden den Kurs so spannend, dass sie 2 oder sogar 3 mal kommen. 

 

7. Ist es sinnvoller einen fortlaufenden Kurs zu belegen oder lieber ab und zu ein Wochenende zu planen?

Je nach dem, was für ein Typ Mensch Sie sind.

Jede Woche einmal zum Kurs zu gehen, bringt eine gewisse Kontinuität, ein langsames kennen lernen des eigenen Körpers, seiner Reaktionen und Gefühle, im Kontext ungewohnter Achtsamkeit für Bewegungsabläufe.

Ein Kurs, der über ein paar Tage geht, bringt einen natürlich schneller und tiefer ins Spüren, in Entspannung, ins Entdecken.


8. Ich habe gehört, dass ein Stress-Seminar vom Arbeitgeber steuerlich abgesetzt werden kann?

Ja, laut EK-Steuer-Gesetz können jährlich bestimmte Beträge für die betriebliche Gesundheitsförderung pro Arbeitnehmer geltend gemacht werden. Am besten sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an - sein Steuerberater kann hier weiterhelfen.


9. Gibt es eine Empfehlung für die richtige Arbeitshaltung vor dem PC?

Es gibt nicht "die" richtige Haltung, aber ganz grundsätzlich wird mit Feldenkrais eine Verbesserung der Beweglichkeit innerhalb der eigenen Grenzen angestrebt. 

 

10. Was soll ich tun, wenn ich noch andere Fragen habe??

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an.

Terminvereinbarung

Praxis für Krankengymnastik und Feldenkrais

Alle Kassen
Falterer Berg 37
84307 Eggenfelden

08721/911874

 

Praxis im TCM Zentrum 

Neuhofen 

und 

TCM Praxis in Burghausen

jeweils nur Privatrezepte möglich

 

Oder Sie senden mir ein E-mail: info@ursula-benno.de

Hinweise

Sie haben Fragen zu Ihrem ersten Termin oder der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse?

Rufen Sie mich einfach an!

Tel. +49 (0) 8721/911 874

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Ursula Benno